Kleine Kinder können sich noch nicht so verständlich äußern. Vor allem Gelenke und Schmerzen in diesen können kleine Kinder nicht treffsicher benennen, da ihnen die anatomischen Kenntnisse noch fehlen. Es kann bis zum Eintritt in die Pubertät bei Kindern aber immer wieder auftreten, dass es zu sogenannten „Wachstumsschmerzen“ kommt. Diese treten dann auf, wenn ein Wachstumsschub dafür gesorgt hat, dass es zu einer rapiden Zunahme der Größe in nur kurzer Zeit kam. Die Knochen und Gelenke hatten dann nicht ausreichend Zeit, sich dem Wachstum schnell genug anzupassen und es kommt beim Kind zu Schmerzen. Meist weiß der Kinderarzt Rat, bei ständig wiederkehrenden Gelenkschmerzen kann eine Überweisung an einen Facharzt vom Kinderarzt veranlasst werden. Der Kinderorthopäde kann dann in der Praxis die Gelenke ausführlich untersuchen, aber auch eine bildgebende Abklärung in der Pädiatrie kann die Ursache der wiederkehrenden Gelenkschmerzen bei Kindern ans Licht bringen.

Welche Therapieformen gibt es für Kinder, wenn die Gelenke schmerzen?

Je nach Art des Auslösers können zum Beispiel medizinische Massagen helfen, wenn die Sehnen und Bänder an den Gelenken schmerzen. Die Knorpelmasse von Kindern ist noch sehr weich und biegbar, auch die Knochen müssen erst mit zunehmendem Alter die Stabilität eines Erwachsenen erreichen. Gegen akute, starke Schmerzen gibt es für Kinder Säfte mit einer schmerz- und fieberstillenden Wirkung. Aber auch natürliche Schmerzstiller können bei Kindern angewendet werden, diese belasten den unausgereiften Organismus des Kindes meist nicht so stark wie ein pharmazeutisches Präparat aus dem Labor.

Ist der Auslöser für die schmerzenden Gelenke beim Kind eine schlechte Körperhaltung, kann der Facharzt entsprechende Sportübungen verordnen, welche die Muskulatur in der betroffenen Körperregion aufbaut und kräftigt. Auch eine nur auf einer Schulter getragene Schultasche kann durch die anhaltende, stark einseitige Belastung für Beschwerden im Schulter-Nacken-Bereich oder für Rückenschmerzen sorgen. Um Gelenkschmerzen bei Kindern effektiv therapieren zu können, wird stets eine exakte Diagnose vom Arzt mit einem Aufdecken der zugrunde liegenden Symptome benötigt.

Die richtige Ernährung für gesunde Gelenke

Weltweit werden die Kinder immer dicker und bewegen sich zu wenig. Übergewichtige Kinder und Erwachsene schädigen die Gelenke besonders, da jeden Tag viel Körpergewicht von den Gelenken gestemmt werden muss. Leiden zu dicke Kinder unter schmerzenden Gelenken, sollte dringend eine kindgerechte Diät vollzogen werden. Ziel einer Ernährungsumstellung bei Kindern sollte dabei sein, Zucker aus der täglichen Ernährung nach Möglichkeit zu entfernen. Fertiggerichte und süße Limonaden können durch frisches Gemüse mit einem leichten Joghurt Dip und Kräutertees ersetzt werden. Viele Kinder trinken aber auch gerne Sprudelwasser. Anfangs können die verschiedenen Wassersorten ausprobiert werden, um das Wasser mit dem besten Geschmack zu finden. Auch Fruchtsäfte enthalten jede Menge Zucker und somit versteckte Kalorien. Wer es lieber fruchtig mag, kann ungesüßten Früchtetee trinken, den es ebenfalls in vielen leckeren Variationen gibt.

Speziell für gesunde und gut bewegliche Gelenke sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren essenziell. Diese können durch fette Fischarten aufgenommen werden, oder auch durch Fischöl Kapseln aus der Drogerie. Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind nicht nur Balsam für geschundene Gelenke bei Kindern, auch auf die Herzfunktion wirken sie sich wohltuend und gesundheitsfördernd aus. Den Gelenken hilft Vitamin E besonders gut, auch Gelenkschmerzen klingen durch eine ausreichende Zufuhr an Vitamin E schneller ab. Vitamin E kann leicht über die Nahrung aufgenommen werden, wenn viel kalorienarmer Sellerie gegessen wird. Aber auch in Sojaprodukten ist Vitamin E enthalten, ebenso wie in Erdnüssen oder auch in Milch und Milchprodukten wie Käse, Joghurt oder Magerquark.

Fazit Gelenkschmerzen bei Kindern

Gegen akute Gelenkschmerzen bei Kindern kann ein Schmerzstiller helfen, der für eine rasche Linderung und mehr Bewegungsfreiheit sorgt. Schmerzen Kindern die Gelenke immer wieder, oder klingen die Schmerzen nach wenigen Tagen nicht von alleine ab, sollte ein Facharzt nach einer umfangreichen Anamnese die Auslöser für die schmerzenden Gelenke herausfinden und eine geeignete Therapieform auswählen. Durch ausreichend Sport und eine ausgewogene, fett- und kalorienreduzierte Ernährung können Eltern viel dazu beitragen, dass die Kinder gesund aufwachsen und sich die Beschwerden mit den Gelenken bessern. Bei schmerzenden Gelenken können auch die umliegenden Sehnen oder Bänder betroffen sein, die Aussagen gerade von kleinen Kindern zu Schmerzen in den Gelenken sind nicht immer akkurat.