Die Winterzeit naht und das bedeutet für viele Menschen, dass Grippe, Schnupfen oder Halsschmerzen auf dem Programm stehen. Wer sich ganzjährig gesund und ausgewogen ernährt sowie auf die geistige Gesundheit achtet, wird deutlich seltener krank. Auch im Zuge von Corona wissen wir, dass ein starkes Immunsystem dafür sorgt, dass Menschen nicht so schnell krank werden. Wer auf der Suche nach den besten Lebensmitteln sowie Kräutern ist, die die eigenen Abwehrkräfte stärken, kann diesen Artikel lesen.

Thymian

Der Geschmack von Thymian passt nicht nur gut ins Essen, seine Wirkstoffe sind ideal, um den Körper gesund zu erhalten. Viele Menschen trinken Thymiantee, wenn sie Husten haben. Da hilft das Kraut wunderbar. Doch nicht nur dann; häufig vergessen Menschen, dass Thymian viele wertvolle Inhaltsstoffe enthält, die antibakteriell und -viral sind. Das heißt, dass dieses Kraut positive Auswirkungen auf das Immunsystem haben kann. Außerdem ist darin Thymol enthalten – das ist ein ätherisches Öl, das für seine desinfizierende Wirkung bekannt ist. Durch den Verzehr von Thymian wird die Verdauung angeregt und desinfiziert.

Sauerkraut enthält viel Vitamin C

Ein gutes Lebensmittel, um seine eigenen Abwehrkräfte zu stärken, ist Sauerkraut. Im besten Fall ist es selbst gemacht und nicht erhitzt. So kann man davon ausgehen, dass noch alle wichtigen Nährstoffe enthalten sind. Sauerkraut ist deshalb so gut, weil viel Vitamin C enthalten ist. Wie wir alle wissen, stärkt Vitamin C das Immunsystem und damit den gesamten Organismus.

Salbei für eine gute Zahngesundheit und für einen gesunden Hals

Haben Menschen Probleme mit Zahnfleischblutungen oder Entzündungen im Mund, sollte ein Zahnarzt aufgesucht werden. Zu Hause können Betroffene den Mundraum durch das Kauen von Salbei desinfizieren. Das Kauen von Salbeiblättern oder das Trinken von Salbeitee sorgt nicht nur für einen gesunden Mundraum, sondern auch für einen fitten Körper. Durch die desinfizierende Wirkung werden auch andere Symptome gelindert. Egal ob Magenprobleme, Halsschmerzen oder Blutungen im Mundraum – Salbei in Form von Tee kann wertvolle Dienste leisten.

Tipp: Treten häufiger Zahnprobleme auf und sind diverse Behandlungen in Zukunft nötig, sollten Sie schnellstmöglich eine Zahnzusatzversicherung abschließen. Da sich die Leistungen der vielzähligen Zahnzusatzversicherungen unterscheiden, sollten Sie vor Abschluss einen Vergleich anstellen und nicht direkt das erstbeste Angebot wählen.

Ingwer

Eines der wohl bekanntesten Wurzeln ist Ingwer. Die Knolle ist aus der asiatischen Küche nicht mehr wegzudenken. Der Geschmack ist lecker und sorgt dafür, dass das Gericht nochmals richtig aufgepeppt wird. Ingwer hat nicht nur geschmackliche Vorteile, sondern überzeugt auch mit seinen Inhaltsstoffen, die für einen gesunden Körper essenziell sind. Durch den Verzehr von Ingwer wird das eigene Immunsystem gestärkt. Das gelingt durch die darin enthaltenen Nährstoffe: Magnesium, Kalzium Kalium, Eisen und Vitamin C. Personen, die ihr Immunsystem im Winter stärken und damit Erkältungen sowie anderen körperlichen Beschwerden vorbeugen möchten, sollten täglich Ingwertee trinken.

Wilde Blaubeeren

Die kleinen Beeren schmecken nicht nur köstlich, sondern enthalten auch zahlreiche Antioxidantien. Zudem enthalten sie viel Vitamin C, was wiederum wichtig für ein starkes Immunsystem ist.

H2: Haferflocken

Für viele Menschen ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag. So sollte es auch so ausgewogen und gesund wie möglich sein. Damit stärkt man nicht nur die Verdauung, sondern auch die Abwehrkräfte. Wer täglich Haferflocken (im besten Fall frisch gepresste) zu sich nimmt, versorgt seinen Körper mit Zink und anderen Mineralstoffen, die für einen fitten Körper bedeutsam sind. Werden die Haferflocken beispielsweise mit wilden Heidelbeeren kombiniert, ist der Körper optimal versorgt.

Holunder

Auch im Holunder versteckt sich viel Vitamin C, das – wie bereits im vorherigen Teil angesprochen – notwendig für das Immunsystem ist. Doch im Holunder steckt noch mehr: Die darin enthaltenen ätherischen Öle wirken sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus.

Tipp: Eine weitere tolle Pflanze, die auch bei diversen Symptomen helfen kann, ist Hanf mit seinen wertvollen Cannabinoiden.

Knoblauch

Knoblauch ist aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Schmeckt ein Essen fad, dann kann mit einer Knoblauchzehe ein riesengroßer Unterschied erzielt werden. Wer seinem Körper etwas Gutes tun möchte, darf die Zehen im rohen Zustand essen. So wirken sie antibiotisch. Das Immunsystem wird gestärkt, wenn Menschen täglich Knoblauch essen.